(19MBGA10) Drehpunkt Leben – Gestalt in Aktion – offene monatliche Gruppe


Datum/Zeit
Date(s) - 24/01/2019
19:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Bensheim

Kursleitung
Alfred Spill und Jacqueline Franz

Kategorien


Thema des Abends: „offen für das, was da ist“

Liebe Interessierte!

„Drehpunkt-Leben“ ist ein Gesprächs- und Arbeitskreis, der aktuelle, zentrale Themen unseres Lebensalltags aufgreift, die wir gemeinsam einbringen und bearbeiten werden.

Wir alle bewegen uns in einer komplexen und dynamischen Welt, die uns Tag für Tag fordert, unseren Platz, unseren Weg und oft auch den Sinn in unserem Tun zu finden.

Wir erleben ein Wechselbad von Empfindungen und Gedanken, schwingen zwischen „jetzt ist es gut“ und „jetzt habe ich alles satt“ hin und her, mehrfach am Tag und oft auch in der Nacht.

Wir sind mehr und mehr auf der Suche nach etwas, von dem wir nicht wissen, was es ist. Das uns u. a. Stabilität, Sicherheit, Frieden geben soll. Finden können wir es nur im Hier und Jetzt und bei uns selbst. „Drehpunkt-Leben“ soll hier eine Hilfestellung geben.

Wir tragen alle ein ganz persönliches (Er-)Leben in uns, manche ein langes, viele Jahrzehnte, manche ein noch nicht so langes, nur wenige Jahre. Und doch sagt die Zeit nichts darüber aus, WIE wir das Leben und uns in diesem Leben erfahren haben und erfahren. In welcher Weise wir den einzelnen Augenblicken des Lebens begegnet sind und begegnen – ob sie angefüllt waren von Liebe, Glück und Zuversicht oder Trauer, Angst, Verzweiflung.

So kann es unsere Aufgabe sein, uns selbst zu entdecken und besser kennen zu lernen. Um mehr Ruhe zu finden, Ausgeglichenheit, Balance, Sinn und Zufriedenheit. Jeder hat seine eigene Vorstellung davon, wie das aussehen könnte, seine eigene Wertung von dem, was wichtig ist, was fehlt oder was zu viel ist. Und selbst diese Vorstellung verändert sich immer wieder.

„Drehpunkt Leben“ soll die Gelegenheit geben, Themen wie: Vertrauen, Stress, Angst, Selbstwertgefühl, Sinn von Arbeit, Familie, Religion, und mehr in der Gestalt unserer eigenen Lebenserfahrung anzudrücken und in den Mittelpunkt der Gruppe zu stellen. Keine theoretischen Betrachtungen, sondern direkte Arbeit damit, wie ich diese Themen in meinem Leben gerade jetzt antreffe oder sie mich treffen.

Wir können lernen, gegenwärtiger zu sein und uns mit all unseren Sinnen mehr und mehr für den Augenblick zu öffnen. Dadurch erhält unser Leben eine neue Intensität – und wir versetzen uns selbst in die Lage, unser Leben eigenverantwortlich zu gestalten. Augenblick für Augenblick.

Eine offene Gruppe mit Teilnehmern, die ähnliche Erfahrungen und Belastungen mitbringen, kann eine sichere, vertrauensvolle und lehrreiche Umgebung bieten, gemeinsam mehr über Ursachen, Wirkungen und Umgangsmöglichkeiten mit unseren persönlichen Anforderungen im Alltag zu erkunden. Und wer mag, ist eingeladen zu Veränderungen seines Denkens und Tuns!

Für wen könnte ein solcher Abend hilfreich sein?

Sie beschäftigen sich mit einem oder mehreren der folgenden Themen:

  • Sie fühlen sich belastet durch übermäßigen Stress
  • Sie suchen besseren Umgang mit stressverstärkenden Gedanken, oder
  • besseren Umgang mit Schmerzen oder belastenden Gefühlen, wie Angst und Ungeduld
  • Steigerung des individuellen Körperbewusstseins
  • Erhalt körperlicher und seelischer Gesundheit
  • Entwicklung neuer heilsamer Lebenseinstellungen
  • Erhaltung und Wiedergewinnung von Lebensfreude
  • Aktivierung ungenutzter Kräfte
  • Förderung von Selbstakzeptanz

Der Rahmen eines Gruppenabends:

  • Ankommen: eine kurze Übung in Bewegung oder in Stille, um mich im Raum und unter den Teilnehmern wahrzunehmen
  • „Wie bin ich hier?“ – Vorstellungsrunde und Erfahrungsaustausch über das, was gerade bei jedem präsent ist.
  • Offener Raum: Anliegen der Teilnehmer haben Vorrang vor dem Thema des Abends und werden sofort bearbeitet.
    (ein Anliegen kann eine starke Emotion, ein Ereignis, ein Gedankenstrom, irgend ein Problem sein, dass eine Teilnehmerin/einen Teilnehmer gerade stark beschäftigt und sie/er sich in der Lage fühlt, für sich und mit der Gruppe, mit Begleitung durch den Kursleiter daran zu arbeiten)
    • Methoden: Aufstellungen, Malen, Rollenspiel, „leerer Stuhl“, Beziehungsklärung, Bewegung/Tanz, Tönen, Bioenergetik, Meditation
    • wenn keine Anliegen in den Vordergrund drängen, dann Arbeit am vorbereiteten Thema mit den gleichen Methoden
    • nach jeder Arbeitsrunde gibt es ein „Sharing“ oder „Feedback“, wenn das gewünscht wird
  • „Wie gehe ich?“ – Erfahrungsaustausch über das, was gerade bei jedem präsent ist, was sie/er da lässt und mit nimmt

Teilnehmen kann jeder, der innerhalb einer Gruppe von Gleichgesinnten erkunden und lernen möchte, erträglicher mit persönlichen Dingen umzugehen, die uns immer wieder beschäftigen, zu Stress im Alltag führen und zum Leiden werden können. Es braucht eine offene Einstellung, persönliche Dinge in einer Gruppe soweit zu teilen, wie sich in der Zusammenarbeit gegenseitiges Vertrauen entwickelt.

Diese offene Gruppe wird – so hoffen wir – aus einem stabilen Teilnehmerkern bestehen, aber wird immer auch wieder kommende und gehende Mitglieder haben.

Vorerfahrung eines MBSR 8 Wochen Kurses oder Meditationserfahrung sind hilfreich, aber nicht notwendig.

 

Leitung: Alfred Spill und Jacqueline Franz

Kursgebühr 15,- € pro Person und Abend

Bitte unbedingt über die Homepage anmelden! Die Gruppengröße ist auf 9 Teilnehmer beschränkt.

Alle Termine finden in der Räumen der mbsr-bensheim.de in 64625 Bensheim-Wilmshausen, Nibelungenstraße 309 statt.

Gebäude der AHS Puppen und Spielwaren, dritter Eingang bei der Fahne

Bookings

Standard Ticket

€15,00