Übung-Händekontakt


Achtsamkeitsübung, wie nehme ich die Berührung von Händen wahr.

Ich frage erst, ob jeder eine Übung mit Berührung machen kann und gebe die Möglichkeit, nicht mitmachen zu wollen.

Die Teilnehmer knien im Kreis, zugewandt auf dem Boden, so nahe beieinander, dass die Hände des Nachbarn oder Nachbarin gut erreicht werden können. Die rechte Hand liegt sachte auf der linken des rechten Nachbarn. Das setzt sich im Kreis fort, so dass die linke Hand unter der rechten des linken Nachbarn zu liegen kommt.

Ich lade die Teilnehmer ein, zu erspüren, ob es einen Unterschied zwischen der rechten und linken Berührung gibt. Fühlt es sich anders an, ob die Hand oben oder unten liegt. Die obere Hand hält, möglicherweise gefühlt schützend, gebend oder auch festhaltend fesselnd. Die untere Hand wird gehalten, möglicherweise gefühlt geschützt, empfangend oder auch angekettet und festgehalten, behindert. Welcher Seite fühle ich wohl an oder unwohl?

Wir sprechen über unsere Erfahrungen.

Die Erfahrungen bei diesem leichten Kontakt können sehr tiefgreifend sein, besonders bei TeilnehmerInnen, für die es nicht leicht ist, Berührung zuzulassen.